Schutzkonzept Covid-19 der Montanara Bergerlebnisse AG für die Bergführer- und Wanderleitertätigkeit sowie das Verhalten der Gäste ab dem 22. Juni 2020

 

Grundlagen

Seit dem 11. Mai 2020 ist die Tätigkeit als Bergführer/in, Wanderleiter/in und Kletterlehrer/in unter Einhaltung des SBV Schutzkonzeptes wieder erlaubt. Per 6. Juni 2020 kann dieses Konzept angepasst werden, da der Bundesrat am 27. Mai 2020 eine weitere Lockerung der Corona-Massnahmen beschlossen hat.

 

Für alle ab dem 11. Mai 2020 wieder erlaubten Sportaktivitäten muss ein Schutzkonzept erstellt und umgesetzt werden (Art. 6 Abs. 5 Covid-19-V). Das Bundesamt für Sport (BASPO) hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesmat für Gesundheit (BAG) und Swiss Olympic und weiteren Partnern Rahmenvorgaben für ein solches Schutzkonzept erarbeitet. Das vorliegende Konzept stützt sich auf diese Vorgaben.

 

Das vorliegende Konzept stützt sich zudem auf das Schutzkonzept Bergsport des Schweizer Alpen-Club SAC.

 

Grundsatz

Die Bergführer und Wanderleiter halten sich an die Verhaltens- und Hygieneregeln des BAG und sorgen dafür, dass sich auch die Gäste an diese Regeln halten.

Abstand halten (Physical Distancing)

Halten Sie Abstand zu anderen Menschen. Verzichten Sie auf Fahrten mit dem ÖV und reisen individuell mit dem PW (keine Fahrgemeinschaften) zum Treffpunkt an.

Empfehlung. Maske tragen, wenn Abstandhalten (1.5 m) nicht möglich ist

Sie können den Abstand von 1.5 Metern zu anderen nicht einhalten. Sie nehmen eine Dienstleistung in Anspruch, bei der im Schutzkonzept der Branche das Maskentragen vorgeschrieben ist.

Gründlich Hände waschen

Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Indem Sie Ihre Hände regelmässig mit Seife waschen, können Sie sich schützen. Der Einsatz von Desinfektionsmitteln bietet zudem sinnvollen Schutz, wenn Wasser und Seife nicht vorhanden sind.

Keine Hände schütteln

Keine Hände schütteln
Auf Begrüssungsküsse verzichten
Nase, Mund und Augen besser nicht berühren

In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen

Halten Sie beim Husten oder Niesen etwas vor Nase und Mund, am besten ein Papiertaschentuch. Wenn Sie keines haben, husten oder niesen Sie in Ihre Armbeuge und nicht in die Hände.

Bei Symptomen zu Hause bleiben. Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation

Husten (meist trocken), Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Fieber, Fiebergefühl, Muskelschmerzen, Plötzlicher Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns
Selten: Magen-Darm-Symptome, Bindehautentzündung, Schnupfen etc.

 

 

 

Quelle: bag-coronavirus.ch

Alle Beteiligten machen einen vorgängigen Gesundheits-Selbstcheck. Teilnehmen dürfen nur Führende, Gäste und Kursteilnehmer, die:

- nicht mit Covid-19 infiziert oder seit 14 Tagen davon geheilt sind
- sich nicht in ärztlicher Abklärung betreffend einer Covid-19 Infektion befinden.
- keine «Covid-19-verdächtigen» Krankheitssymptome zeigen, die noch nicht diagnostiziert sind.
- keine akute Covid-19-Infektionen in ihrem näheren Umfeld haben (Angehörige, Hausgenossen, Arbeitskollegen etc.).

Körperkontakte sind grundsätzlich ganz zu vermeiden

Ist ausnahmsweise ein intensiver und über längere Zeit dauernder Körperkontakt notwendig, z.B. bei einem Unfall, so werden der Situation angepasste Vorsichtsmassnahmen getroffen (Schutzmaske oder improvisierte Maske, Handschuhe).

Der Abstand von 2m ist wann immer möglich einzuhalten

Für kurze Zeit kann der Abstand von 1.5 m ohne zusätzliche Vorsichtsmassnahmen unterschritten werden (z.B. für den Partnercheck).
Kann der Abstand von 1.5 m ausnahmsweise über längere Zeit nicht eingehalten werden, so werden der Situation angepasste Vorsichtsmassnahmen getroffen (Schutzmaske, improvisierte Maske).

Gruppengrösse / Kontaktdaten

Bei der Gruppengrösse gibt es keine Einschränkungen mehr.
Zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten müssen die Kontaktdaten von allen Gästen und Kursteilnehmern mindestens einen Monat lang aufbewahrt werden.

Übernachtung nur in Hotels und Berghütten, welche die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln garantieren können

Übernachtung immer anmelden, eigenen Hüttenschlafsack mit Kissenüberzug und Handtuch mitnehmen.
Kein Essen teilen, nur aus der eigenen Flasche trinken.

An- und Heimreise wenn möglich mit dem eigenen PW ohne Bildung von Fahrgemeinschaften zwischen Personen, die nicht im selben Haushalt leben

Anreise mit dem ÖV unter Einhaltung der Vorsichtsmassnahmen.
Autos und Kleinbusse bei Transferfahrten nicht voll besetzen. Maske tragen, wenn Abstand halten nicht möglich.

Abklären, ob die Gäste einer Risikogruppe angehören (Relevante Vorerkrankung, Alter über 65)

Gäste, die einer Risikogruppe angehören, darauf hinweisen, dass das BAG ihnen dringend empfiehlt, zu Hause zu bleiben.


Alle Guides und Teilnehmer haben eine eigene Schutzmaske und ein eigenes Fläschchen mit Desinfektionsmittel bei jeder Aktivität mit zu führen und nötigenfalls einzusetzen.

 

Dieses Schutzkonzept gilt ab dem 22. Juni 2020 bis auf Weiteres.

 

Version: 22.06.2020 / agi